Udo Goetz, Vorstand der axanta AG im Interview mit dem Unternehmermagazin

Udo Goetz - Vorstand der axanta AG
Udo Goetz – Vorstand der axanta AG

Wie läuft ein Unternehmensverkauf ab, was ist dabei besonders wichtig und welche Tipps sollten verkaufswillige Unternehmer unbedingt beherzigen? Udo Goetz hat in einem Interview mit dem Unternehmermagazin darauf geantwortet und gibt Unternehmern wichtige Tipps mit auf den Weg. Das ganze Interview können Sie hier nachlesen.

Beide Seiten spielen mit hohem Risiko

Bei einem Unternehmensverkauf steht mitunter für beide Seiten die Existenz auf dem Spiel. Umso besser will natürlich jeder Schritt durchdacht sein. Und dabei zählen Fakten, Fakten, Fakten. Dazu müssen jede Menge Formulare vorbereitet werden, beginnend mit den Bilanzen, über betriebswirtschaftliche Auswertungen, Wettbewerbsanalysen, Beschreibungen der Produkt- oder Dienstleistungspalette sowie der Mitarbeiter und ihrer Qualifikationen plus betriebseigener Immobilien.

Dann erst beginnt die Preisverhandlung, und auch sie hat es in sich, weiß Goetz aus langjähriger Erfahrung. Denn dabei vertritt natürlich jeder seinen eigenen Standpunkt: Der Verkäufer bemisst ihn anhand seines privaten Finanzbedarfs und teils emotionaler Bindung an den Betrieb, der Kaufinteressent handelt im Rahmen seiner finanziellen Möglichkeiten und nicht aufgrund dessen, was angemessen wäre.

Ein externer Berater wie die axanta AG hilft, Hürden zu umgehen

Hier helfen externe Berater, Klippen zu umschiffen und auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen.
Hilfreich, so Udo Goetz, sind oft Zusatzvereinbarungen wie die Fortführung des Betriebs unter altem
Familiennamen, eine Einarbeitungsphase mit schrittweisem Übergang oder die Weiterbeschäftigung der Mitarbeiter. Daneben gibt es natürlich einige Voraussetzungen, die zu einem Gelingen der Transaktion maßgeblich beitragen.

Diese Tipps gibt axanta AG Vorstand Udo Goetz, Unternehmern, damit die Nachfolge glücklich gelingt:

  • Bringen Sie Ihr Unternehmen vor dem Verkauf in Höchstform.
  • Konzentrieren Sie sich so stark auf Ihr Geschäft, wie nie zuvor, denn jedes Nachlassen schlägt sich im Preis nieder.
  • Achten Sie darauf, dass aus den aktuellen Zahlen (Aufträge, Umsatz, Gewinn) eine positive Entwicklung ableitbar ist.
  • Planen Sie rechtzeitig, am besten zwei bis drei Jahre im Voraus. So bleibt genügend Zeit, Ihr Unternehmen zu optimieren.

…und das sollten potenzielle Käufer bedenken:

  • Befassen Sie sich neben dem Zielunternehmen auch mit der Branche, in der dieses tätig ist.
  • Prüfen Sie die Wettbewerbssituation.
  • Werfen Sie einen Blick auf die Qualifikation der Mitarbeiter.

Ist alles im grünen Bereich…

  • informieren Sie sich über infrage kommende Fördermittel.
  • überlegen Sie, ob nicht auch eine Beteiligung etwas für Sie wäre.

Die axanta AG bietet sowohl eine Fördermittelberatung, als auch die Möglichkeit, sich an Unternehmen zu beteiligen und offeriert ihren Mandanten eingehende Beratung und Unterstützung.

2 Gedanken zu „Udo Goetz, Vorstand der axanta AG im Interview mit dem Unternehmermagazin

  1. Gelungener Artikel. Endlich mal nicht nur Binsenweisheiten zum Unternehmensverkauf, sondern konkrete Beispiele, was während der Planungsphase ausgewertet werden muss und welche verschiedenen Zusatzvereinbarungen es gibt, die man als ausscheidender Unternehmer durchsetzen kann.

  2. Der Abschnitt über die Preisverhandlung ist wirklich aufschlussreich. Irgendwie hatte ich wohl immer eine zu objektive Sicht und dachte, es geht alleine um die harten Fakten. Wenn Unternehmer Preise wollen, die sich nach ihrem privaten Finanzbedarfs oder der emotionalen Bindung an ihren Betrieb orientieren und Käufer nach ihren finanziellen Möglichkeiten ist klar, warum so viele Verhandlungen scheitern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.