axanta AG – neue Serie: Was ist zu beachten bei der Regelung Ihrer Unternehmensnachfolge?

Teil (III) – Unternehmenscheck

Im dritten Teil der axanta AG-Blog-Beitragsserie über alle wichtigen Punkte der Unternehmensnachfolge, widmen wir uns der Bestandsaufnahme des eigenen Unternehmens im Vorfeld eines Verkaufes. Die ausführliche Prüfung und Analyse des eigenen Unternehmens ist unerlässlich für die Zusammenstellung aussagekräftiger Verkaufsunterlagen und natürlich eine fundierte Ableitung des Verkaufspreises.

Warum ein Unternehmenscheck?

Der potenzielle Nachfolger muss sich ein genaues Bild Ihres Unternehmens machen können. Nur so kann er entscheiden, ob sich ein Kauf lohnt. Er möchte zum Beispiel wissen, welches Ertragspotenzial das Unternehmen besitzt, dessen Marktanteil erfahren sowie steuerliche und rechtliche Informationen erhalten. Eine ausführliche Unternehmensanalyse sorgt für eine umfassende Bestandsaufnahme aller rechtlichen, wirtschaftlichen und steuerlichen Gegebenheiten des jeweiligen Unternehmens. Die Analyse des zum Verkauf stehenden Unternehmens wird von einem Team aus Spezialisten durchgeführt, darunter Juristen, Steuerberater und Unternehmensberater. Wichtiger Nebeneffekt eines Unternehmeschecks: Sollten eventuelle Unstimmigkeiten innerhalb des Unternehmens herrschen oder sollte an irgendeiner Stelle Risikopotenzial vorhanden sein, kann dies ebenfalls im Rahmen dieser Analyse entdeckt und angegangen werden.

Checklisten – was ist relevant? Worauf kommt es an?

Finanzen? Konkurrenz? Standort? Um einen Überblick zu erhalten, welche Kriterien geprüft werden müssen, sollte man im Vorfeld eine Prüfliste anlegen. Diese hilft nicht nur bei der Planung und Aufgabenverteilung im Vorfeld, sondern dient auch während der Unternehmensanalyse als Leitfaden.

Welche Kriterien relevant sind, kann nicht pauschal beantwortet werden. Wichtig ist, dass die Prüfung zielgerichtet ist, das bedeutet, die Analyse sollte auf den potenziellen Käufer und die Form der Unternehmensübertragung ausgerichtet sein (Beteiligung? Asset-Deal? Komplette Übernahme?). Zudem sind für jede Branche andere Kriterien wichtig. Unerlässlich ist in jedem Fall eine genaue Analyse der Finanzsituation, denn diese ist maßgeblich für die Festlegung des Kaufpreises. Ebenfalls in fast allen Bereichen wichtig sind eine Analyse der Konkurrenz, eine Personalaufstellung, der Zustand des Anlagevermögens bzw. der Arbeitsgerätschaften (Computer, Maschinen, Anlagen) sowie eine Liste der Kunden, Lieferanten und Auftraggeber.

Doch ganz gleich, welchen Umfang die Unternehmensanalyse hat: Das Hinzuziehen eines externen Spezialisten für Unternehmensvermittlungen und insbesondere Unternehmensbewertungen, wie der axanta AG, ist unerlässlich. Denn nur ein erfahrener Spezialist kann die stillen Potenziale aber auch die unerkannten Probleme und Risiken eines Unternehmens aufdecken. Hinzu kommt, die unabhängige Analyse eines anerkannten Fachmannes von außerhalb des Unternehmens genießt eine viel höhere Glaubwürdigkeit. Zudem erhält sie speziell bei den späteren Preisverhandlungen einen deutlich höheren Stellenwert als selbst erstellte Unternehmensbewertungen, denen grundsätzlich Eigennutz und fachlicher Mangel unterstellt wird. Der Fokus der axanta AG liegt auf kleinen und mittelständischen Unternehmen. Sie weiß also genau, worauf es in diesem Bereich ankommt. Deshalb hat die axanta AG auch eine eigene Abteilung für Unternehmensbewertungen. So wird nichts vergessen und ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zur erfolgreichen Unternehmensnachfolge kann gemeistert werden.

In Teil 4 dieser Reihe widmet sich die axanta AG den verschiedenen Formen der Unternehmensnachfolge, die wir etwas weiter oben in diesem Text ja bereits angeschnitten haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.