News

Gründig verliert –
Mandanten bleiben auf Kosten sitzen! 

Im Falle eines erfolgreich, durch die axanta, vermittelten Unternehmens riet Herr Rechtsanwalt Gründig den Mandanten gegen die axanta vorzugehen und die Erfolgshonorar-Rechnung sowie die bestehenden Verträge anzugreifen. 

Im Ergebnis nach einem, mehrere Jahre andauernden und kostenintensiven, Rechtsstreit:

Die Berechnung des Erfolgshonorars erfolgte zu Recht und die Verträge der axanta sind nicht unwirksam.

Das Thüringer Oberlandesgericht urteilte, dass die Mandanten das Erfolgshonorar in voller Höhe nebst Zinsen zahlen müssen. 

Im Rahmen einer mündlichen Verhandlung stellte der Richter die Frage an Herrn RA Gründig, warum er seinem Mandanten geraten hatte, auch gegen den Dienstleistungsvertrag der axanta vorzugehen da sich das Kostenrisiko für die Mandanten hierdurch steigere? Eine Antwort hierauf blieb Herr Gründig schuldig.   

Schon seit einiger Zeit entsteht durch die Veröffentlichungen und immer wieder gleichen Vorhaltungen seitens Herrn RA Gründig bei uns der Eindruck, dass hier ein Anwalt auf Kosten der axanta auf Mandantenfang geht.

Anwaltskanzlei Gründig warnt vor axanta

Die Anwaltskanzlei Gründig ruft mittels Veröffentlichungen und Googleanzeigen Unternehmer dazu auf, die mit der axanta geschlossenen Verträge zu widerrufen und vermeintliche, aus ihrer Sicht vorhandene, Rückzahlungsansprüche geltend zu machen. 

Bereits seit dem Jahre 2012 versucht die Anwaltskanzlei Gründig mittels ihrer Veröffentlichungen Mandanten der axanta davon zu überzeugen, dass die von der axanta AG angebotenen Leistungen wie z.B. die Erstellung einer objektivierten Unternehmensbewertung  für einen Unternehmensverkauf unnötig seien. Weiter behauptet er, die axanta habe kein ernsthaftes Interesse an der erfolgreichen Vermittlung von Unternehmensverkäufen sondern der Schwerpunkt läge allein auf der Vermittlung der, aus ihrer Sicht, unnötigen Dienstleistungen. Dies ergibt aber keinen Sinn, da die axanta Unternehmensvermittlung GmbH & Co. KG erst nach erfolgreichem Verkauf der Unternehmen honoriert wird.  Die axanta KG arbeitet somit auf reiner Erfolgsbasis und erwirtschaftet, wie im Bundesanzeiger ersichtlich, positive Ergebnisse. 

In einer Veröffentlichung aus dem Jahre 2012 schreibt Herr Rechtsanwalt Gründig sogar: „Das Landgericht Frankfurt/Oder hat mit Urteil vom 20.12.2012 der Geschäftspraxis der axanta AG einen Riegel vorgeschoben.“ 

Doch was steckt dahinter? 

Durch einen Rechtsstreit im Jahre 2012 wurde Herr Gründig erstmals auf die axanta aufmerksam. Er vertrat seinerzeit einen Unternehmer, der mit den Ergebnissen der Zusammenarbeit mit der axanta nicht zufrieden war und aufgrund dessen das vereinbarte Honorar nicht zahlen wollte. 

Ergebnis des Rechtstreites: Der Mandant musste nicht zahlen. Jedoch nicht, weil die Leistungen der axanta nicht ausreichend gewesen wären, sondern weil aus dem geschlossenen Dienstleistungsvertrag, welcher seinerzeit Maklerleistungen, Beratungs- und Bewertungsleistungen enthielt, nach Ansicht des Gerichts nicht ersichtlich war, welche Leistungen nach erfolgreicher Vermittlung des Unternehmens und welche generell vergütet werden müssen. 

Um zukünftigen Mandanten hier eine höhere Transparenz zu bieten und Klarheit zu schaffen, hat sich die axanta nach diesem Rechtsstreit dazu entschlossen, die Maklerleistungen von den Beratungs- und Bewertungsleistungen zu trennen. 

Es handelt sich hierbei um eine reine Formalie und es wurde nicht, wie fälschlicherweise von Herrn Gründig dargestellt, der Geschäftspraxis der axanta ein Riegel vorgeschoben. 

Auch wirft Herr Gründig axanta vor, sich in Einzelfällen mit den Mandanten außergerichtlich geeinigt zu haben und sieht hierin eine Bestätigung für seinen Vortrag. Richtig ist jedoch, dass der axanta die Zufriedenheit ihrer Mandanten am Herzen liegt. Ist ein Mandant mit der Zusammenarbeit unzufrieden wird selbstverständlich immer ein Kompromiss gefunden, bei dem beide Vertragsparteien mit einem für sich zufriedenstellenden Ergebnis rechnen dürfen. Wenn die Mandanten jedoch nicht das Gespräch mit der axanta suchen, sondern Herrn Gründig beauftragen, wird der Vergleich dann mit Herrn RA Gründig geschlossen. Hierin liegt kein Schuldeingeständnis oder eine Würdigung der Arbeit des Herrn RA Gründig sondern hier entstehen nur unnötige Kosten. Eine Einigung hätte es auch ohne ihn gegeben. Auch im Fall der Unternehmer, die nunmehr das volle Erfolgshonorar nebst Zinsen und Kosten zahlen müssen, hatte die axanta zunächst ein außergerichtlichen Vergleich angeboten, welcher durch die Beratung von Herrn Gründig nicht zustande kam. 

In den Veröffentlichungen der Kanzlei Gründig finden die erfolgreich vermittelten Verkäufe und Unternehmensnachfolgen keinerlei Beachtung, obwohl die Liste der Referenzen auf der Homepage der axanta für jeden einsehbar ist. 

Auch finden sich im Internet bei genauerer Recherche zahlreiche Berichte von Unternehmern, die dank der Vermittlungsleistungen der axanta zueinander gefunden haben. 

Die von Herrn Gründig als unnötig für den Unternehmensverkauf eingestuften Bewertungs- und Beratungsleistungen werden von den Mandanten der axanta als sehr hilfreich empfunden. 

Machen Sie sich selbst einen Eindruck von der axanta:
www.axanta.com / 0441 / 949 88 33 0

Gründerpreis 2019

Die Gründertage rücken näher und somit auch eure Chance auf den Gründerpreis. Nutzt die Chance und bewerbt Euch noch bis 30.09.2019.
Die axanta ist einer der Partner der Veranstaltung und wir sind gespannt, wer in diesem Jahr die Pitch Night rocken wird und mit 1500 Euro, einem Jahres-Abo von MyWeb Abo und der einjährigen Strategieberatung der Cyrus Unternehmensberatung nach Hause geht.

Hier gehts direkt zur Bewerbung:

GRÜNDERPREIS

Aktuelle Unternehmensnachfolge:
Die Rega GmbH erwirbt die Gross GmbH

Oberreichenbach, Die Rega GmbH erwirbt 100% der Geschäftsanteile der Gross GmbH

WER?
Herr Wolfgang Gross gründete 1994 die Gross GmbH als klassischen Betrieb für Bauelektrik und Installation. Das Leistungsportfolio wurde nach einigen Jahren um die Bereiche Bewässerungstechnik und Beregnungs-anlagen erweitert. Heute ist die Gross GmbH ein ausgewiesener Spezialist für Planung und Ausführung schlüsselfertiger Beregnungsanlagen im Sportplatz- und Landschaftsbau. Seine Anlagen finden sich auf Golf-, Tennis-, Fußball- und sonstigen Sportplätzen wie auch in öffentlichen und privaten Parkanlagen.

Neben Großkunden wie dem 1. FC Bayern München, Adidas oder der Stadt München bedient das Unternehmen auch zahlreiche zufriedene Privat-kunden. Insgesamt greifen stolze 600 Stammkunden regelmäßig auf die Leistungen zurück.

WARUM?
Herr Gross, möchte sich noch einmal neu orientieren und einer neuen Tätigkeit nachgehen.

WIE?
Im März 2018 überzeugte unser Consultant Herrn Gross von der Leistungs-fähigkeit der axanta. Die Unternehmensberater der axanta AG bereiteten mit Beratungs- und Bewertungsleistungen das Unternehmen perfekt auf den Verkauf vor. Im unmittelbaren Anschluss haben die Berater der axanta Unternehmensvermittlung GmbH & Co. KG mit den ersten Marketingmaßnahmen gestartet.

Fünf qualifizierte Kaufinteressenten konnten vermittelt werden.  Im Juni 2018 konnten die persönlichen Treffen nebst Unternehmensbesichtigung durchgeführt werden.  Mit einem der Interessenten entwickelten sich ernsthafte und langwierige Verhandlungen, welche bedauerlicherweise im letzten Schritt scheiterten.

Durch die strukturierte Vorgehensweise der axanta konnte ohne Verzögerung direkt der nächste Interessent und spätere Käufer, die Rega GmbH, vorgestellt werden. Die Rega GmbH ist Hersteller von Komponenten für Bewässerungsanlagen. Die Rega GmbH strebte eine Erweiterung ihres Portfolios durch ein eigenes Montageteam zur Installation der Anlagen an. Somit war die Gross GmbH die perfekte Ergänzung zum eigenen Leistungsportfolio. Von Anfang an gab es neben der guten fachlichen Ebene eine große Empathie unter den Parteien. Zügig einigte man sich auf einen Kaufpreis und der Käufer hatte schnell einen Nachfolger für Herrn Gross gefunden, der das Geschäft vor Ort betreut. Der Kaufvertrag wurde am 23. Juli 2019 unterzeichnet.

Und nun?
Herr Gross wird die Einarbeitung seines Nachfolgers noch eine Zeit lang begleiten und sich anschließend seiner neuen Aufgabe zuwenden.

Was sind die Aufgaben eines Consultant bei der axanta?

In  unserem heutigen Video der Themenreihe axanta Inside stellen wir Ihnen die Aufgaben eines Consultant bei der axanta vor.

Zur Verstärkung unseres bestehenden Vertriebs-Teams sind wir auf der Suche nach freiberuflichen Consultant für Unternehmensverkäufe (m/w/d).

Als Consultant bei der axanta sind Sie der erste persönliche Ansprechpartner für den Unternehmer und beraten ihn bei der Entscheidung, sein Unternehmen zu verkaufen bzw. einen Investor zu suchen. Sie prüfen vor Ort die grundsätzliche Veräußerbarkeit des Unternehmens und zeigen dem Unternehmer auf, wie ein Unternehmensverkauf abläuft. Im Anschluss erstellen Sie ein individuelles Leistungspaket und schließen die notwendigen vertraglichen Vereinbarungen mit dem Unternehmer. Damit legen Sie den Grundstein für die zukünftige Zusammenarbeit. Ihr neu gewonnenes Mandat übernehmen im Anschluss unsere Fachabteilungen, die Project Coordination, Evaluation-Abteilung und unsere M&A-Advisor, welche das erteilte Mandat bis zum Verkauf führen.

Jährlich stehen über 75.000 Unternehmen in Deutschland vor der Herausforderung einen passenden Nachfolger zu finden. Sichern Sie gemeinsam mit uns den Fortbestand dieser Unternehmen. Durch Ihre Tätigkeit ermöglichen Sie vielen Unternehmern den wohlverdienten Ruhestand und sichern die Arbeitsplätze in diesen Unternehmen.

Für die Tätigkeit benötigen Sie:

  • kaufmännisches Grundverständnis (Fachwissen erhalten Sie bei uns im Hause)
  • Soziale Kompetenz und Empathie
  • Souveränes Auftreten
  • Hohe Kommunikationsfähigkeit
  • Fokus und Zielorientierung

Die axanta bietet:

  • Selbständigkeit mit geringem Risiko
  • Freie Zeiteinteilung
  • Ein junges motiviertes Team
  • Eine interessante und abwechslungsreiche Aufgabe
  • Eine fundierte und kostenfreie Ausbildung
  • Eine attraktives Honorierung auf Provisionsbasis
  • ein monatliches Fixum während der ersten 6 Monate unserer Kooperation

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf:
personalabteilung@axanta.com
0441 – 949 88 33 0

Unternehmenskauf mit axanta. Rico Söhnel berichtet über seine Erfahrungen

In einem weiterem Video unserer Themenreihe axanta outside haben wir heute Herrn Rico Söhnel, Inhaber der Söhnel Elektroanlagen GmbH besucht. Herr Söhnel hat im letzten Jahr zur Erweiterung seines Unternehmens in Zusammenarbeit mit der axanta die HWH Tief- und Kanalbau GmbH und die HWE Elektrobau GmbH erworben. In unserem Interview berichtet er nun über seine Erfahrungen mit der axanta.

Heute bei axanta outside: Carola und Roland Friedel aus Bamberg berichten über den Verkauf ihres Vermessungsbüors Unternehmensnachfolge

Die Unternehmensnachfolge

Ein Thema, welches seit vielen Jahren kaum Aufmerksamkeit bekommt. Dabei ist es ein sehr wichtiges Thema. Pro Jahr werden etwa 30.000 Unternehmen verkauft. Doch wieso bleibt ein solch notwendiges Thema so im Hintergrund?

53 % der Eigentümer übergeben das Unternehmen familienintern und rund 18% übertragen das Unternehmen an einen Mitarbeiter (unternehmensintern).

Etwa 29% legen das Unternehmen in die Hände einer externen Führungskraft.

Die Tendenz der Unternehmensverkäufe steigt.  So sollen bis 2022 auf jährlich etwa 37.500 Unternehmen verkauft werden. Zu vermuten ist, dass diese Zahl auch weiterhin steigen wird.

Ein Scheitern einer Unternehmensnachfolge ist vor allem der Verlust von Arbeitsplätzen. Hauptgrund hier ist, dass sich Unternehmer erst spät mit dem Gedanken der Nachfolge befassen.

In vielen Fällen schränken die Unternehmer dann Investitionen ein und Innovationstätigkeiten oder organisatorische Veränderungen bleiben aus. Auch an den bestehenden Mitarbeitern halten die Unternehmen sich fest. Die vorgenannten Punkte haben nun zur Folge, dass die Wettbewerbsfähigkeit und die Attraktivität der Unternehmen für potentielle Interessenten nachlassen.

Damit Ihnen bei der Unternehmensnachfolge fachlich qualifiziert und kompetent geholfen werden kann, stehen wir Ihnen jederzeit gerne für Fragen zur Verfügung und helfen Ihnen bei der passenden Nachfolgeregelung.

Quelle: www.ifm-bonn.org

Gründertage 2018

Was sind die Gründertage?

  1. Die Gründertage sind eine Plattform in Oldenburg für GründerInnen und alle Interessierten!
  2. Sie haben die Chance, durch unsere 10 Workshops, das nötige Expertenwissen rund um das Thema Gründung zu bekommen!
  3. Die Gründertage sind eine Plattform zum Get-Together. Der Informationsaustausch zwischen den Teilnehmern, Partner und allen Beteiligten ermöglicht
  4. wichtige Kooperationen.
  5. Das absolute Highlight ist der Gründerpreis 2018. Es erwartet Sie ein spannender Pitch-Wettbewerb mit unseren zehn einzigartigen Start-ups!

Was ist der Hintergrund der Gründertage?

Die Gründertage schaffen eine Plattform zum Austausch mit zahlreichen Experten aus unterschiedlichen Fachbereichen. Ein gutes Netzwerk ist erfahrungsgemäß ein maßgeblicher Faktor für den Erfolg eines Unternehmens.

Die Gründertage haben es sich zur Aufgabe gemacht, engagierte NeugründerInnen und Gründungsinteressierte bei ihrem Vorhaben tatkräftig zu unterstützen. Die Innovationskraft, neue Herangehensweisen an Probleme und neuartige Unternehmensstrukturen junger Unternehmen fördern den Fortschritt, Wachstum und die Wettbewerbsfähigkeit auf dem deutschen Markt.

Weitere Infos & Tickets unter: https://gruender-tage.de

Sie möchten Ihr Unternehmen oder Anteile verkaufen? Eine Unternehmensfusion oder das Ausscheiden eines Gesellschafters ist für Sie ein aktuelles Thema?

Ganz egal was Sie planen, gemein haben alle Vorhaben, dass der Wert des Unternehmens wichtig ist und die Grundlage für gewisse Entscheidungen bietet.

Jeder kann sich natürlich vorstellen, was grob unter einer Unternehmensbewertung zu verstehen ist. Der Wert des Unternehmens wird dargestellt. Jedoch gibt es zahlreiche Verfahren und Anbieter, sodass Sie sich durchaus die Frage stellen müssen, von wem Sie diese erstellen lassen möchten.

Wer soll also nun meine Unternehmensbewertung erstellen?

Die axanta!

Seit nun mehr als zehn Jahren erstellen wir Unternehmensbewertung und haben bereits über 1.500 Unternehmern den Wert Ihres Unternehmens testiert.

Wir richten uns nach dem IDWS1 Standard, sodass unsere Unternehmensbewertungen standardisiert und neutral sind.

Doch warum die axanta und nicht der Steuerberater? Schließlich kennt er Sie ja schon länger. Abgesehen davon, dass Steuerberater in der Regel nicht auf die Erstellung von Unternehmensbewertungen geschult und spezialisiert sind, ist eine objektive und neutrale Bewertung kaum möglich. Schließlich kennt er Sie ja schon länger und lässt subjektive Werte in die Bewertung einfließen.

Zudem sind wir branchenübergreifend tätig und in der Lage marktnahe Unternehmensbewertungen vorzunehmen. Alle Faktoren, welche sowohl für einen Käufer als auch für den Verkäufer ausschlaggebend sind, werden dokumentiert.

Unsere Fachleute analysieren außerdem nicht ausgeschöpfte Potenziale des Unternehmens und überflüssige Kosten. Darüber hinaus geben sie eine Einschätzung über die zukünftige Marktentwicklung ab.

Die Frage, wer die Unternehmensbewertung erstellen sollte ist nun geklärt. Doch warum genau haben wir uns für den IDWS1 Standard entschieden?

Zunächst muss definiert werden, was der IDWS1 Standard überhaupt ist. Das Verfahren wurde 2008 von dem Institut Deutscher Wirtschaft (IDW) veröffentlicht und beschreibt die Grundsätze zur Durchführung von Unternehmensbewertungen. Es verknüpft das Ertragswertverfahren, das Discounted Cash Flow-Verfahren und das Adjusted Presten Value-Verfahren.

Die ausschlaggebendsten Vorteile hierfür sind die Neutralität und Standardisierung. Zwar sind unsere Bewertungen detailliert, zugleich jedoch schlüssig und schnell nachvollziehbar.

Diese beschriebene Nachvollziehbarkeit der Bewertungsansätze bildet einen der sieben Grundsätze des IDWS1 und ist unabdingbar. Schließlich möchten wir, dass unsere Auftraggeber die Bewertung verstehen und somit für den gewünschten Zweck nutzen können.

Die Richtlinien des Bewertungsverfahrens werden zudem ständig optimiert und durch das Gremium der Wirtschaftsprüfung betreut.

Als alternatives Bewertungsverfahren gibt es zum Beispiel das vereinfachte Ertragswertverfahren. Gemein mit dem IDWS1 Standard hat es, dass es für alle Geschäftsformen genutzt werden kann. Es liegt ebenfalls drei Geschäftsjahren zu Grunde und ist daher Stichtagsbezogen.

Im Gegensatz zu dem von uns verwendeten Bewertungsverfahren ist dieses jedoch vergangenheitsbezogen und nicht zukunftsbezogen. Der Zukunftsbezug wird bei dem IDWS1 Standard durch eine Prognose geschaffen. So wird auch die künftige Entwicklung dokumentiert, welches besonders für einen potentiellen Käufer oder auch für den Verkäufer von Bedeutung ist.

Des Weiteren muss ein Kapitalisierungsfaktor verwendet werden, um eine Unternehmensbewertung erstellen zu können. Bei dem vereinfachten Ertragswertverfahren ist dieser pauschal festgelegt. Bei dem IDWS1 hingegen wird dieser individuell errechnet, wodurch letztendlich für ein genaueres Ergebnis gesorgt wird.

Alles in allem überwiegen also die Vorteile für das IDWS1 Standardverfahren. Für die Umsetzung eines professionellen Unternehmensverkaufes empfiehlt es sich daher auf Grundlage einer vergleichbaren, neutralen und objektivierten Unternehmensbewertung zu arbeiten und einen Spezialisten zu beauftragen.

Dank unserer jahrelangen Erfahrung mit Unternehmensbewertungen sind wir einer der Spezialisten auf diesem Gebiet. Profitieren auch Sie von unserer Erfahrung und setzen sich mit uns in Verbindung. Wir freuen uns auf eine angenehme und gute Zusammenarbeit.